Schwarzarbeit

Gönnen Sie sich den einmal den Spaß und fordern bei einem beliebigen Elektromeister in Ihrer Stadt ein Angebot über das Auswechseln zweier Glühbirnen im heimischen Kronleuchter an – Sie werden sich entscheiden müssen, ob Sie lieber in Urlaub fahren oder es zu Hause hell haben wollen. Ebenso wird es Ihnen bei Schreinern und anderen gehen.
Wer nicht selbst ein bisschen handwerklich begabt (und körperlich fit) ist oder nette Nachbarn hat, wird den kriminellen Kitzel verspüren, Kleinigkeiten „schwarz“ erledigen zu lassen.
HÄNDE WEG !
Der Schwarzarbeiter kann jeden Mist abliefern; er bekommt dafür kein Geld, und sein Auftraggeber bekommt gezahltes nicht zurück (Bundesgerichtshof, Aktenzeichen VII ZR 216/14 vom 11.6.2015).
Denken Sie an die Geltendmachung von korrekten Handwerkerrechnungen bei Ihrer Steuererklärung; zu sog. haushaltsnahen Dienstleistungen, z.B.
http://www.bundesfinanzhof.de/pressemitteilungen