Familienbande

Urheberrechtsverletzungen sind niederträchtig wie andere Rechtsverletzungen auch, aber andererseits will man auch seine Kinder vor Verfolgung und finanziellem Nachteil schützen.

So wie der Internet-Anschlussinhaber, der wusste, welches seiner 3 Kinder das Musikalbum „Loud“ von Rihanna im Internet zum Tauschen angeboten hatte, aber dessen Identität nicht preisgeben wollte.

Dann zahlt er eben selbst für die Rechtsverletzung, sagt der Bundesgerichtshof ihm am 30.3.2017 (I ZR 19/16).

Und wenn er gesagt hätte, eines seiner Kinder habe das Recht verletzt, er wisse aber nicht welches ?